Sicher­lich haben Sie erwar­tet, in der Juni-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN eine aus­führ­li­che Bericht­erstat­tung über das Deutsch­land­tref­fen der Schle­si­er, das am 9./11. Juni in Han­no­ver statt­ge­fun­den hat, zu erbli­cken. Aus tech­nisch-redak­tio­nel­len Grün­den ist uns eine sol­che zeit­na­he Bericht­erstat­tung lei­der nicht mög­lich. In die­ser Aus­ga­be legen wir den Schwer­punkt auf eine ande­re eben­falls sehr wich­ti­ge Ver­an­stal­tung für Schle­si­er und Schle­si­en-Freun­de: die 34. Schle­si­schen Musikfeste

mehr

Das nächs­te Deutsch­land­tref­fen der Schle­si­er steht vor der Tür! Am zwei­ten Juni-Wochen­en­de (9.–11. Juni) wird die Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver im Zei­chen Schle­si­ens ste­hen. Die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen auf Hoch­tou­ren. Doch vie­le fra­gen sich: Wie wird das Deutsch­land­tref­fen in die­sem Jahr, nach­dem ein Prä­senz-Tref­fen 2021 auf Grund von Coro­na durch ein groß­ar­ti­ges Digi­ta­les Deutsch­land­tref­fen ersetzt wer­den muss­te? Die Ant­wort auf die­se Fra­ge ist ein­fach aus­for­mu­liert: Es muss wie­der ein Erfolgs­tref­fen wer­den. Es kommt auf jeden von uns an, dass die Ant­wort auch Rea­li­tät sein wird.

mehr

Schle­si­en ist geschichts­träch­tig. Schle­si­en war Schau­platz vie­ler his­to­ri­scher Ereig­nis­se. Schle­si­ens Geschich­te ist ein Teil deut­scher und euro­päi­scher Geschich­te. Vor 210 Jah­ren wur­de das Eiser­ne Kreuz gestif­tet und Schle­si­en spiel­te dabei eine wich­ti­ge Rol­le. Cars­ten Becher als gelern­ter und lei­den­schaft­li­cher His­to­ri­ker setzt sich mit die­sem his­to­ri­schen Ereig­nis in der April-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN auseinander.

mehr

Die Beschäf­ti­gung mit der Geschich­te ist wich­tig für unse­re Gesell­schaft. Das Inter­es­se an dem Ver­gan­ge­nen hat stark zuge­nom­men. Wir ler­nen aus den Feh­lern unse­rer Vor­fah­ren und pro­fi­tie­ren von Erfah­run­gen, die Gene­ra­tio­nen vor uns gesam­melt und wei­ter­ge­ge­ben haben. Erneut hat sich unser Redak­ti­ons­kol­le­ge Cars­ten Becher Gedan­ken gemacht und sich in der März-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN mit dem The­ma Geschich­te und Erin­ne­rung auseinandergesetzt. 

mehr

6.000 Spra­chen gibt es welt­weit, doch die Hälf­te von ihnen ist vom Ver­schwin­den bedroht. Die UNESCO fei­ert des­halb seit dem Jahr 2000 ein­mal im Jahr den Inter­na­tio­na­len Tag der Mut­ter­spra­che und erin­nert an die Bedeu­tung der Spra­chen­viel­falt. Jedes Jahr am 21. Febru­ar erin­nern die Ver­ein­ten Natio­nen an die Bedeu­tung des Kul­tur­gu­tes Spra­che. Das Datum ist nicht zufäl­lig gewählt. Mehr zu die­sem The­ma erfah­ren Sie im Leit­ar­ti­kel der Febru­ar-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN.

mehr

Die poli­ti­schen Ver­ant­wort­li­chen in Ber­lin haben wäh­rend der bis­he­ri­gen Regie­rungs­zeit deut­lich gezeigt, was sie von der Pfle­ge der ost­deut­schen Kul­tur­ar­beit hal­ten. Ste­phan Rau­hut geht in sei­nem Leit­ar­ti­kel der Janu­ar-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN auf die­se Pro­ble­ma­tik sehr detail­liert ein. Exzel­lent beschreibt er die poli­ti­sche Dop­pel­mo­ral eini­ger Poli­ti­ker, die unser Land regie­ren. Die Lek­tü­re sei­ner Aus­füh­run­gen kann auf jeden Fall emp­foh­len werden.

mehr

Wir befin­den sich mit­tig im Advent. Weih­nach­ten steht vor der Tür. Die­se Tat­sa­chen sind sicht­bar: Geschmück­te Stra­ßen und Häu­ser, fast über­all gibt es wie­der Weih­nachts­märk­te. Auch unse­re Woh­nun­gen wer­den geschmückt, Advents­krän­ze ste­hen schon auf den Tischen. Auch die Schle­si­schen Nach­rich­ten kön­nen sich die­ser Stim­mung nicht ent­zie­hen. Advents- und Weih­nachts­bei­trä­ge fan­den Ein­zug in die Dezem­ber­aus­ga­be. Las­sen Sie sich von der „Schle­si­schen Weih­nacht“ verzaubern. 

mehr

Der Schle­si­er­schild­trä­ger Hans-Joa­chim Muschi­ol wur­de am 7. Dezem­ber 2022 fried­voll im Krei­se sei­ner Lie­ben von sei­nem Schöp­fer heim­ge­ru­fen. Am 15. Dezem­ber 2022 fin­det die Bei­set­zung in Iser­lohn statt. Hans-Joa­chim Muschi­ol wur­de am 25. Juli 1925 in Glei­witz gebo­ren. Er enga­gier­te sich seit Jahr­zehn­ten in unter­schied­li­chen Funk­tio­nen für die deut­schen Hei­mat­ver­trie­be­nen in Nord­rhein-West­fa­len und war auch dar­über hin­aus bekannt und geschätzt. Er war seit 1951 Mit­glied des BdV und seit­dem auch im Kreis­vor­stand des Kreis­ver­ban­des Iser­lohn aktiv, in den letz­ten Jah­ren als Kreisvorsitzender.

mehr

Die Lands­mann­schaft Schle­si­en hat auf Bun­des­ebe­ne gewählt. Ste­phan Rau­hut und sei­ne Stell­ver­tre­ter mit Rena­te Sap­pelt und Dr. Heinz-Wer­ner Fle­ger wur­den wie­der­ge­wählt, damit ist eine Kon­ti­nui­tät der Arbeit gege­ben. Eben­falls wur­de Peter Bey­er MdB erneut als Prä­si­dent der Schle­si­schen Lan­des­ver­tre­tung wie­der­ge­wählt. Das ist auch ein Aus­druck des Ver­trau­ens. Es ist sehr scha­de, dass sich Moni­ka Schult­ze und Christ­fried Krau­se aus per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr zur Wahl stel­len konn­ten. Mehr über die dies­jäh­ri­ge Bun­des­de­le­gier­ten­ver­samm­lung / Schle­si­sche Lan­des­ver­tre­tung erfah­ren Sie im Leit­ar­ti­kel der Novem­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN.

mehr

Wie geht es wei­ter, wenn es um unse­re Hei­mat­zei­tun­gen geht? Bestehen, bis der letz­te Leser gestor­ben ist, oder in die Zukunft schau­en und neue Wege gehen? Mit die­sen Fra­gen, aber auch mit der His­to­rie der Hei­mat­zei­tun­gen beschäf­tigt sich Cars­ten Becher in sei­nem Leit­ar­ti­kel der Okto­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN. Sei­ne Denk­an­stö­ße könn­ten sicher­lich in ande­re Berei­che der lands­mann­schaft­li­chen Arbeit ein­flie­ßen, ein Wan­del ist von Nöten.

mehr

Prof. Micha­el Pietsch starb nach schwe­rer Krank­heit am 22. Sep­tem­ber 2022 in Mainz. Er war ver­hei­ra­tet und hin­ter­lässt sei­ne Ehe­frau und drei Töch­ter. Von 2002 bis 2013 war er Prä­si­dent der Schle­si­schen Lan­des­ver­tre­tung. Seit 2005 ver­trat Prof. Pietsch die Lands­mann­schaft Schle­si­en in der Jury des Kul­tur­prei­ses Schle­si­en des Lan­des Nie­der­sach­sen, seit 2009 gehör­te er dem Stif­tungs­rat der Stif­tung „Deut­sche Kul­tur im öst­li­chen Euro­pa“ und seit 2013 dem Stif­tungs­rat des Schle­si­schen Muse­ums zu Gör­litz an. Im Jah­re 2008 folg­te sei­ne Wahl zum Vize­prä­si­den­ten des Ver­eins Haus Schle­si­en und 2016 zum Präsidenten.

mehr

Die Lands­mann­schaft Schle­si­en hat eine Bro­schü­re zur Paten­schaft des Lan­des Nie­der­sach­sen in den Jah­ren 2020 bis 2022 ver­öf­fent­licht. Die hoch­wer­ti­ge, modern gestal­te­te 36-sei­ti­ge Bro­schü­re ist gegen eine Schutz­ge­bühr von 10 Euro erhält­lich direkt im Online-Shop oder bei der Bun­des­ge­schäfts­stel­le der Lands­mann­schaft Schle­si­en – Nie­der- und Ober­schle­si­en e.V. per Fax unter 02244 92 59–290 oder per E‑Mail an nachrichten@schlesien-lm.de.

mehr

Der Tag der Hei­mat ist der zen­tra­le Gedenk­tag des Bun­des der Ver­trie­be­nen (BdV) und wird von zahl­rei­chen BdV-Kreis- und Orts­grup­pen an ver­schie­de­nen Orten in der gesam­ten Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land aus­ge­tra­gen. Das Leit­wort zum Tag der Hei­mat 2022 lau­tet: „Ver­trie­be­ne und Spät­aus­sied­ler: Brü­cken­bau­er in Euro­pa“. Für die Erleb­nis­ge­ne­ra­ti­on der Ver­trie­be­nen ist „Hei­mat im Osten“ eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Was soll man unter dem Wort „Hei­mat“ nun eigent­lich ver­ste­hen? Der gera­de 25-jäh­ri­ge Moritz Wolff, der pom­mer­sche und ober­schle­si­sche Fami­li­en­wur­zeln hat, setzt sich mit die­sem The­ma im Leit­ar­ti­kel der Sep­tem­ber-Aus­ga­be der SCHLESISCHEN NACHRICHTEN auseinander. 

mehr

Das 33. Schle­si­sche Musik­fest, ver­mut­lich das ältes­te Musik­fes­ti­val Euro­pas, fin­det unter dem Mot­to „Musik baut Brü­cken“ statt. Das bina­tio­na­le Musik­fest ver­eint Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus sechs euro­päi­schen Län­dern. Zu den Spiel­stät­ten gehö­ren unter ande­rem die Frie­dens­kir­che in Jauer/Jawor, Schloss Fürstenstein/Zamek Książ, die St.-Christophori-Kirche in Breslau/Wroclaw, die Peters­kir­che in Gör­litz sowie die einst für die Aus­tra­gung der Musik­fes­te erbau­te Gör­lit­zer Stadthalle. 

mehr

Die Ver­eh­rung der Hl. Anna und der ober­schle­si­sche Sankt Anna­berg gehö­ren seit Jahr­hun­der­ten zusam­men. Nach Flucht, Ver­trei­bung und Aus­sied­lung der Deut­schen such­ten vor allem die aus Ober­schle­si­en stam­men­den Gläu­bi­ge einen Ersatz­pil­ger­ort in West-Deutsch­land. Hal­tern am See gehört mit Abstand zu der ältes­ten „ober­schle­si­schen Ersatz­pil­ger­stät­te“ in West-Deutsch­land. Aber auch Alt­öt­ting oder Vel­bert-Nevi­ges ent­wi­ckel­ten sich zu Wall­fahrts­or­ten mit einer beson­de­ren Hl. Anna-Ver­eh­rung. Über die dies­jäh­ri­ge schle­si­sche Mut­ter-Anna-Wall­fahrt zum Mari­en­dom in Vel­bert-Nevi­ges berich­ten die SCHLESISCHEN NACHRICHTEN in ihrer August-Ausgabe.

mehr

Die seit 1995 statt­fin­den­de schle­si­sche Mut­ter-Anna-Wall­fahrt zum Mari­en­dom in Vel­bert-Nevi­ges muss­te zwei Jah­re in Fol­ge, 2020 und 2021, coro­nabe­dingt abge­sagt wer­den. Für 2022 im Zuge der ein­keh­ren­den Nor­ma­li­tät, die immer noch im Schat­ten des Coro­na-Virus steht, wur­de die dies­jäh­ri­ge Mut­ter-Anna-Wall­fahrt tra­di­ti­ons­ge­mäß für den letz­ten Juli-Sonn­tag ter­mi­niert und durchgeführt.

mehr

Nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Pau­se konn­te die Arbeits­ge­mein­schaft Schle­si­scher Trach­ten­grup­pen (ARGE) end­lich wie­der die schle­si­schen Far­ben in die Welt tra­gen. Bei der „Euro­pea­de“ in Memel (Klaipéda/Litauen) war die ARGE mit rund 50 Teil­neh­mern ver­tre­ten. Dies ist das größ­te Fes­ti­val für Folk­lo­re in Euro­pa. Auf­grund der schlim­men Kri­sen in Euro­pa waren die­ses Mal lei­der nur etwa 1300 Teil­neh­mer  aus 75 Regio­nen Euro­pas gemel­det. Doch gera­de in die­ser Zeit war es für die Mit­glie­der der Arbeits­ge­mein­schaft wich­tig, mit einem gemein­sa­men Frie­dens­fest ein Zei­chen für die Ein­heit Euro­pas in kul­tu­rel­ler Viel­falt zu setzen.

mehr

Auf dem Laufenden bleiben.

Hand aufs Herz – kennen Sie eine landsmannschaftliche Publikation, die sich nicht in privater Hand befindet, die aber so ausführlich über landsmannschaftliche Belange, darunter auch über die Veranstaltungen der landsmannschaftlichen Gruppen, berichtet wie die „Schlesischen Nachrichten“ ?

Die „Schlesischen Nachrichten“ abonnieren

Ihr Herz schlägt für Schlesien?

Jetzt Mitglied werden